© Oliver Kremer / DBS

In 50 Tagen rollt und klingelt der EM-Goalball in Rostock. Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist vom 8. bis 13. Oktober erstmals Austragungsort einer Europameisterschaft in der paralympischen Sportart Goalball. Zum großen Showdown kommt es am Sonntag, 1. September, in der Rostocker Stadthalle. Dort treffen die RGC Hansa Allstars um 16 Uhr zu einem Testspiel auf die deutsche Nationalmannschaft

© Oliver Kremer / DBS

Am kommenden Wochenende findet der vierte und letzte Spieltag der aktuellen Goalball Bundesliga-Saison in Nürnberg statt. Dort steht vor allem der Kampf um den Klassenerhalt im Mittelpunkt, denn der deutsche Meister steht bereits vorzeitig fest: Der Chemnitzer BC ist mit insgesamt neun Punkten Vorsprung auf den SSG Blista Marburg nicht mehr einzuholen. So steht am letzten Spieltag vor allem der Abstiegskampf im Fokus.

Die gute Nachricht vorweg: Deutschlands Goalballerinnen haben theoretisch noch die Möglichkeit, bei der Goalball-EM in Rostock die Qualifikation für die Paralympics zu schaffen. Um das Ticket nach Tokio ging es auch beim internationalen Turnier in Fort Wayne (USA), allerdings scheiterten die deutschen Damen in der Vorrunde. Bei den Herren qualifizierten sich Litauen und die Türkei, bei den Damen China und die USA.

Logo Goalball-EM 2019

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist vom 8. bis 13. Oktober erstmals Austragungsort einer Europameisterschaft in der paralympischen Sportart Goalball. Heute hat der Rostocker Nationalspieler und Organisationsleiter Reno Tiede über den Spielplan, den Start des Ticketverkaufs und weitere organisatorische Details informiert. Die deutsche Nationalmannschaft der Männer strebt als Vizeweltmeister von 2018 den Europameistertitel an. Für die Frauen geht es neben einer Top-Platzierung auch noch um die Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio 2020.