Als Gruppensieger ins Viertelfinale

Felix Rogge, Oliver Hörauf, Thomas Steiger
Felix Rogge, Oliver Hörauf, Thomas Steiger © Binh Truong / DBS

Jubel bei den deutschen Goalballern: Beide Teams haben es bei den Heim-Europameisterschaften in Rostock ins Viertelfinale geschafft. Während die Damen die Gruppenphase nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Rang drei beendeten, zogen die Herren mit weißer Weste als Gruppensieger ins Viertelfinale ein. Die Runde der letzten Acht wird bereits am Freitag ausgespielt, die deutschen Teams treffen jeweils auf Griechenland.

„Wir sind ohne Punktverlust Gruppenerster und haben uns eine super Ausgangslage geschaffen. Mit Blick auf die Gruppenphase haben wir unser Ziel erreicht“, berichtet Oliver Hörauf, der mit fünf Toren im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien großen Anteil am vierten Sieg in Folge hatte. Mit 8:5 (5:3) gewann das Team von Cheftrainer Johannes Günther die zweite Partie des dritten Spieltages bei dieser EM, nachdem es bereits am Vormittag einen echten Krimi gegen Finnland knapp mit 3:2 (2:1) für sich entschieden hatte. „Wir mussten in beiden Spielen Rückschläge verkraften und sind dennoch nicht eingebrochen. Das ist eine riesige Charakterleistung von dieser jungen Mannschaft“, lobt Johannes Günther. Gegen Finnland führte Deutschland mit 2:0, ehe zwei schnelle Gegentore folgten. Auch am Abend gegen Tschechien lag das deutsche Team schnell mit 3:0 in Front – und plötzlich stand es 3:3. Doch die Mannschaft ließ sich nur kurz aus dem Konzept bringen, setzte sich zur Pause auf 5:3 ab und gewann am Ende 8:5.

Nach dem Auftaktsieg gegen Spanien (9:4) feierte Deutschland am Mittwoch einen Kantersieg gegen den WM-Dritten Belgien (10:0) und ließ sich auch gegen Finnland und Tschechien nicht vom Erfolgsweg abbringen. „Darauf können wir aufbauen und wollen noch weiter zulegen“, betont Oliver Hörauf, der die Atmosphäre bei der Heim-EM in Rostock genießt. „Sogar mitten in der Woche kommen so viele Zuschauer in die Halle und sorgen für eine super Stimmung. Das ist sensationell.“ Cheftrainer Günther ergänzt: „Es ist ein völlig anderes Gefühl als sonst, die Jungs meistern das sehr gut.“

Zufrieden sind auch die deutschen Damen mit dem dritten Platz nach der Gruppenphase. Nach zwei Siegen zum Auftakt gegen die Niederlande (10:2) und überraschend auch gegen Großbritannien (4:2) musste das Team von Cheftrainer Thomas Prokein gegen starke Israelinnen (3:9) und Vize-Weltmeister Türkei (2:12) zwei klare Niederlagen einstecken. „Wir wussten vorher, dass die Partien gegen Israel und die Türkei wohl Streichergebnisse werden. Dass es gegen die Türkei so deutlich wurde, lag auch an einigen unglücklichen Abprallern in der Defensive.“ Jetzt sei es wichtig, nach vier anstrengenden Spielen zu regenerieren und im Viertelfinale am Freitag wieder anzugreifen. „Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt und ich bin guter Dinge, dass wir das schaffen“, sagt Prokein.

Im Viertelfinale treffen die deutschen Damen am Freitag, 15 Uhr, in der OSPA-Arena auf Griechenland, die Herren duellieren sich ebenfalls mit Griechenland und spielen am Freitag, 18 Uhr, in der StadtHalle.

Informationen zur EM gibt es unter www.em-rostock2019.de, alle Spiele können unter www.sportdeutschland.tv live geschaut werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.